wir über uns :: lieferprogramm :: dampf- und kondensatsysteme :: referenzen :: kontakt

impressum :: home

 

 

Das System


Zylinderentwässerung
Heizsysteme
Regelung
 

Heizsysteme


So individuell wie das Konzept jeder Papiermaschine, ist auch jedes Heizsystem zu betrachten. Zur Anwendung kommen hauptsächlich zwei unterschiedliche Systeme.
  • Das Kaskadensystem
  • Das Zirkulationssystem.
Man kann diese beiden Systeme auch kombinieren.
 

Kaskadensystem

Die Beheizung einer Papiermaschine muss so erfolgen, dass die für die Trocknung des Papiers optimale Anheizkurve eingestellt werden kann. Die ersten Zylinder werden mit niedrigen Temperaturen betrieben, um das Papier schonend zu erwärmen und die Trocknung einzuleiten. Diese Temperatur ist begrenzt, da sich zwischen Zylinder und Papierbahn kein Dampfpolster bilden darf. Ein solches Dampfpolster wirkt als Isolator zwischen der Papierbahn und dem Zylinder und würde den Wärmetransport zum Papier unterbrechen.

Des weiteren darf die Temperaturdifferenz zwischen der Papierbahn und dem Zylinder nicht zu groß sein, da es andernfalls zum Rupfen der Bahn führt. Im weiteren Verlauf des Trocknungsprozesses kann dann die Zylindertemperatur ansteigen, da an der Oberfläche des Papiers kein freies Wasser mehr vorhanden ist, welches zu Dampfpolstern führen würde. Ein Dampf- und Kondensatsystem in Kaskadenschaltung trägt den vorgenannten Bedingungen Rechnung.
Das Kaskadensystem nutzt den Durchströmdampf aus einer Trockengruppe mit höherem Druck auf einer vorgeschalteten Gruppe mit geringerem Dampfdruck. Dieser Vorgang kann in mehreren Stufen fortgeführt werden, wobei das Kondensat durch das Druckgefälle aus den Trockenzylindern entfernt wird und in Separatoren vom Dampf getrennt wird.
 
Kaskadensystem

Zirkulationssystem

Das Zirkulationssystem mit Thermokompressoren bietet den Vorteil, dass jede Trockengruppe unabhängig betrieben werden kann. Der Kernpunkt eines solchen Systems besteht darin, dass Hochdruck-Treibdampf den Durchströmdampf verdichtet und in der gleichen Trockengruppe zur Beheizung wieder verwendet wird. Dadurch kann der zur Zylinderentwässerung notwendige Durchblasedampf direkt in der Heizgruppe wieder genutzt werden. Mit Zirkulationssystemen können höhere Durchschnittsdampfdrücke in der Trockenpartie erreicht werden.
 
Zirkulationssystem

Thermokompressoren

ThermokompressorDampfstrahl-Dampfverdichter, auch Thermokompressoren genannt, werden in den verschiedensten Verfahren eingesetzt um Energiekosten einzusparen. Sie können auf relativ einfache Weise große Dampfvolumenströme komprimieren.
Der Antrieb dieser Strahlpumpen erfolgt durch Dampf hohen Druckes. In der Treibdüse wird dieser Dampf durch Entspannung auf die höchstmögliche Geschwindigkeit gebracht und unmittelbar hinter der Treibdüse dem zu verdichtenden Saugdampf beigemischt.
Dabei geht ein Teil der Bewegungsenergie auf den Saugstrom über. In dem der Mischstrecke nachfolgenden Diffusor wird die kinetische Energie des Mischstromes dann wieder in Druckenergie umgewandelt, so dass der gesamte Dampfstrom mit einem Druck, der zwischen dem Saug- und dem Treibdruck liegt, aus dem Thermokompressor austritt.
Die hohen Geschwindigkeiten ermöglichen eine relativ einfache Bewältigung großer Dampfvolumen. Im Dampf- und Kondensatsystem der Papiermaschine kann daher der Differenzdruck zur Zylinderentwässerung zwischen Dampfeintritt und Kondensataustritt mit Thermokompressoren durch die Veränderung der Treibdampfmenge geregelt werden.
Ein Thermokompressor mit verstellbarer Düsennadel ist in der Lage, variierende Konditionen von Saug- und Gemischdrücken sowie Volumenströmen ohne Drosselung des Treibdrucks sicher zu beherrschen und die Zylinderentwässerung zu gewährleisten.
   

 

    2015 by DKuM •  office@dkum.de